Barrierefreie Ausflugsziele

Mit dem Rollstuhl im Berchtesgadener Land

Von einem interessanten Museumsbesuch z.B. in der Lokwelt Freilassing über eine Schifffahrt am Königssee bis hin zu einem entspannenden Aufenthalt in einer unserer Thermen - die folgenden Ausflugsziele können Sie mit dem Rollstuhl besuchen! Sie können auch die Natur erleben: Der Nationalpark Berchtesgaden achtet nicht nur im Haus der Berge, sondern auch bei seinen Wanderwegen auf Barrierefreiheit. So ist zum Beispiel die Hängebrücke im Klausbachtal rollstuhlgerecht gestaltet.

  • Als Außenstelle des Verkehrszentrums de Deutschen Museums München bietet die Lokwelt Freilassing hochwertige Exponate aus 150 jahren Eisenbahngeschichte.
  • Im Folgenden haben wir für sie eine Auswahl an rollstuhlgerechten Wanderwegen zusammengestellt. Bitte beachten sie, dass wir empfehlen stets eine Begleitperson auf den Routen mit sich zu haben.
  • In der RupertusTherme Bad Reichenhall steht Ihr Wohlbefinden an erster Stelle: Das bis zu 37° warme Wasser der Therme schmeichelt ihrem Körper und Ihrer Seele. Auch Badegäste mit Handicap fühlen sich in der Rupertus Therme wohl.
  • Die Watzmann Therme in Berchtesgaden ist wirklich eine Therme für alle: Auch Menschen mit Handicap fühlen sich hier wohl, denn die Watzmanntherme ist zu 100% barrierefrei.
  • Entdecken Sie die historischen Ortszentren im Berchtesgadener Land. Hier verbinden sich Geschichte, Kultur und Einkaufserlebnis. Die breit angelegten Fußgängerzonen, die zumeist ohne Stufen auskommen, eignen sich für einen Besuch mit dem Rollstuhl. Durch ein breit ausgebautes Netz an behindertengerechten Parkplätzen und Sanitäranlagen können Sie sorgenfrei Ihren Aufenthalt genießen.
  • Getreu dem Motto des Nationalparks Berchtesgaden „Ein Nationalpark für alle", wurde bei der Planung des Haus der Berge großer Wert auf die Bedürfnisse von Menschen mit Handicap gelegt.
  • Der Nationalpark Berchtesgaden ist Modellregion für ein Projekt, das unberührte Natur für Menschen mit Handicap, aber auch für Senioren und Eltern mit Kleinkindern erlebbar machen möchte.
  • Das Kehlsteinhaus ist eines der berühmtesten Ausflugsziele in ganz Bayern. Erbaut im nationalsozialistischen Größenwahn, ist das ehemalige NS-Teehaus heute ein Berggaststätte. Die Auffahrt mit den Bussen und dem Aufzug ins Haus ist auch mit dem Rollstuhl möglich.
  • Der Königssee und die Wallfahrtskirche St. Bartholomä gehören zu den beliebtesten Ausflugszielen in Bayern. Die Elektroboote der Königsseeschifffahrt sind bedingt barrierefrei und ermöglichen auch Rollstuhlfahrern die Überfahrt zur Halbinsel Hirschau oder nach Salet am Südende des Sees.
  • Bereits seit 1923 war der Obersalzberg Urlaubsdomizil Adolf Hitlers. Nach der Machtergreifung 1933 wurde der Obersalzberg zum Führersperrgebiet und systematisch zum zweiten Regierungssitz des Dritten Reichs neben Berlin ausgebaut. Heute erinnert die Dokumentation Obersalzberg an das dunkelste Kapitel unserer Geschichte.
  • Seit 1602 wird in Berchtesgaden der berühmte Gebirgs-Enzian gebrannt. Bei einem Besuch in der Enzianbrennerei Grassl können Sie dem Schnapsbrenner bei der Arbeit über die Schulter schauen. Und vielleicht dürfen Sie ein Schlückchen probieren.
  • Den Alltag vergessen und raus in das wilde Schneetreiben - die Skigebiete im Berchtesgadener Land bieten Action und Entspannung zugleich. Unsere Gäste mit Handicap können sich ebenfalls auf pures Skivergnügen freuen. Die Skiarena Obersalzberg, die Skilifte Roßfeld und das Skizentrum Götschen haben sich auf die Bedürfnisse von behinderten Menschen eingestellt und bieten Skispass pur! Auf den folgenden Seiten können sie detailliert nachlesen welche Angebote unsere Skigebiete für Menschen mit Handicap bereitstellen. Das Skigebiet Götschen ist sogar paralympischer Trainingsstützpunkt des BVS Bayern. Daher ist das gesamte Skigebiet auf die Bedürfnisse von Sportlern mit Handicap eingestellt.
  • Behindertengerechte Parkplätze und Toiletten im Berchtesgadener Land!